Ein am Ketschentor angebrachtes Plakat im Originalmaßstab bot an einem der letzten Juliwochenenden 2011 vorbeigehenden Passanten einen, eher großen als kleinen, aber umso realistischeren »1:1«-Vorgeschmack von den dort geplanten Umgestaltungsmaßnahmen. Als »Realansicht« vermittelte das Plakat von beiden Seiten einen unmittelbaren Eindruck von den Entwürfen des Preisträgers des Ideen- und Realisierungswettbewerbs.

»Wir laden alle Bürger ein, sich an diesem Wochenende ein möglichst genaues Bild von den Planungen zu machen, denn ein solches Großbanner visualisiert dabei das Maß und die Art der Bebauung besser als jeder Plan auf Papier«, so technischer Geschäftsführer der Wohnbau, Andreas Heipp. Dass das Großplakat nur an einem einzigen Wochenende zu sehen war, hatte logistische Gründe: man wollte die gleichzeitig laufenden Tiefbauarbeiten der SÜC/CEB nicht unnötig beeinträchtigen.

Zeitgleich war ergänzend dazu im Baubüro in Ketschengasse eine Ausstellung mit detaillierten Ausführungen und Bildern zu sehen. Diese zeigten in einer Zusammenschau unter anderem Ansichten des innerstädtischen Tores aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

 

 

zurück zur Zeitleiste

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar