Radeln für ein gutes Klima: Auftakt zum 4. STADTRADELN

von3. Juli 2015 um 8:33Stadt Coburg0 Kommentare

(c) STADTRADELN/Klima-Bündnis

Seit 2008 radeln bei der Kampagne »STADTRADELN« des Klima-Bündnis deutschlandweit Kommunen um die Wette. An 21 zusammenhängenden Tagen – frei wählbar im Zeitraum 1. Mai bis 30. September – wird gemeinsam »für ein gutes Klima« kräftig in die Pedale getreten, vom kommenden Sonntag an auch in Coburg. Bereits zum vierten Mal beteiligen sich die Stadt und der Landkreis Coburg an der Aktion, bei der es am Ende nicht nur darum geht, für die Stadt die meisten Kilometer zu erradeln. Die Kampagne soll letztendlich auch für die Nutzung des Rads im Alltag sensibilisieren und dabei Themen wie Radverkehrsplanung und nachhaltige Mobilität auf die kommunale Tagesordnung setzen.

Coburg befindet sich dabei in bester Gesellschaft. Mehr als 300 Kommunen nehmen in diesem Jahr an der Kampagne teil. Knapp 80.000 Radfahrerinnen und Radfahrer haben so zum Teil schon ordentlich vor-, und mehr als 12,5 Mio. Kilometer mit dem Rad zurückgelegt (Stand: Anfang Juli 2015). Dies entspricht mehr als 300 Umrundungen des Äquators. Auch den Teams aus Coburg war es in den vergangenen Jahren gemeinsam gelungen, die Erde insgesamt mehr als ein Mal zu umrunden. Ein großer Ansporn für die (bisher) rund 30 Teilnehmer, die in diesem Jahr in 6 Teams für Coburg antreten werden. Zu übertreffen gilt es auch die Vorjahresleistung von knapp 15.000 erradelten Streckenkilometern.

Zur Zeit steht das offizielle »Radelmeter« der Stadt Coburg zwar noch auf »0 km«, dies soll sich nach dem Startschuss zur diesjährigen Kampagne an diesem Sonntag (5. Juli) jedoch möglichst schnell ändern. Zum Auftakt lädt um 11 Uhr am Albertsplatz eine geführte Radtour zur Bucher Pflanzkerwa ein, schon einmal gemeinsam ein paar Kilometer zu »loggen«. Bis zum 25. Juli heißt es dann durchhalten und möglichst oft aufs Rad (um-)steigen. Überzeugt von der Kampagne zeigt sich auch Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer: »Das regelmäßige Aufzeichnen der geleisteten Kilometer ist auch ein guter Weg, sich über das eigene Mobilitätsverhalten klar zu werden, das Fahrrad ist oft eine gute Alternative.«. Aber auch über das Ende der Kampagne hinaus zählt jeder mit dem Rad zurückgelegte Kilometer für das Klima. 1,8 Mio. kg CO2 konnten nach Berechnungen des Klima-Bündnis (basierend auf 144g CO2 / Personen-Kilometer) im Laufe der diesjährigen Kampagne bereits vermieden werden (Stand: Anfang Juli 2015).

Mitmachen

Mitmachen bzw. Mitradeln kann dabei im Prinzip (fast) jeder – für Coburg antreten können nicht nur alle Bürger der Stadt, sondern darüber hinaus auch alle, die in Coburg arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, entweder in einem der bereits gegründeten Teams oder am besten gleich mit einigen Freunden, Bekannten, Kollegen oder anderen Mitstreitern zusammen unter »eigener Flagge«. Ebenso zählt am Ende jeder Kilometer, egal ob auf dem Weg zur Arbeit, in die Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit zurückgelegt.

Radbegeisterte Coburger oder solche, die es noch werden möchten, können sich unter stadtradeln.de für ein Team anmelden. Gefahrene Kilometer lassen sich dann ganz einfach im Online-Radelkalender oder bequem über die STADTRADELN-App für Android– oder iOS-Smartphones melden. Also nichts wie ran an die Pedale, fertig, los! Allen Teilnehmern wünschen wir viel Erfolg und auf den zurückgelegten Kilometern allzeit gute Fahrt.

Weiterlesen unter: coburgmobil.de oder stadtradeln.de
 

 

 

Pressestimmen

 

05.07.2015Coburger TageblattRadler starten bei fast 40 Grad

30.06.2015Coburger TageblattAuftakt geht zur Pflanzkerwa

 


 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar