2. Offener Bücherschrank am Albertsplatz eingeweiht

von31. August 2015 um 12:40Stadt Coburg0 Kommentare

  Der neu installierte Bücherschrank am Albertsplatz
  Seit 2011: Der Bücherschrank am Theaterplatz

Zum einmal Lesen sind sie ja eigentlich auch viel zu schade. Damit Bücherfreunde, die ein bereits gelesenes Exemplar gerne weitergeben und andere, die dringend nach etwas Neuem suchen, besser zueinander finden, gibt es in Coburg bereits seit 2001 am Theaterplatz einen so genannten »Offenen Bücherschrank«. Das Prinzip ist dabei denkbar einfach und funktioniert, wie sich in den letzten Jahren herausgestellt hat, auch erstaunlich gut. So gut, dass mithilfe von Sponsoren am Albertsplatz in der Ketschenvorstadt nun ein weiterer Schrank installiert werden konnte.

An den beiden zentral gelegenen und gut besuchten Orten können rund um die Uhr Bücher eingestellt oder aber auch entnommen werden. Wer ein Buch abzugeben hat, kann hier ganz unkompliziert einem anderen Leser eine kleine Freude machen. Wer beispielsweise auf dem Heimweg oder nach einem Stadtbummel noch nach etwas zum Lesen sucht, sollte einen Stopp am Theater- oder Albertsplatz in Erwägung ziehen, wo die »Offenen Bücherschränke« in unmittelbarer Nähe der Stadtbus-Haltestellen zu finden sind. Entnommene Bücher können von den neuen Besitzern entweder behalten oder aber nach dem Lesen auch wieder zurückgestellt werden. Um den Nutzen langfristig für alle zu erhalten, setzt das Konzept auf eine funktionierende Selbstregulierung der öffentlich-zugänglichen Bücherschränke. Das scheint, so die Erfahrung der letzten Jahre, in Coburg bisher recht gut zu klappen. Auf der seitlich an den »Offenen Bücherschränken« angebrachten Informationstafel findet sich neben einer kurzen Erklärung aber auch eine Kontaktadresse, sollte es doch einmal ein Problem geben.

Welche Bücher im »Offenen Bücherschank« gerade auf neue Leser warten, variiert demzufolge, je nachdem was zuletzt entnommen oder aber neu eingestellt wurde. Politische und religiöse Inhalte sind dabei ausgeschlossen. In der Regel findet sich jedoch für jede Altersgruppe sowie für jede Leserichtung etwas Passendes. Wer bei einem Besuch jedoch einmal nicht mit der Auswahl zufrieden ist, kann es entweder zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versuchen oder aber aus dem eigenen Bücherbestand mit dazu beitragen, das Angebot im Bücherschrank für alle Nutzer zu erweitern.

Im untersten Regal befindet sich an beiden Standorten, leicht zugänglich, ein »Kinderfach«. Im neuen Bücherschrank am Albertsplatz war diese Regalebene bereits nach wenigen Tagen gut bestückt: Kinder- und Jugendliteratur bekannter deutscher und internationaler Autoren, wie Astrid Lindgren, Christine Nöstlinger, Enid Blyton und Charles M. Schulz warteten hier auf Abholung. In den oberen Fächern fanden sich hingegen Literaturklassiker, wie z. B. Emily Brontës »Sturmhöhe«, Romane und Erzählungen von Martin Walser und Heinrich Böll, Sachbücher zur Kunst oder dem Reisen, sowie auch einige neuere Belletristiktitel, u.a. der erst 2007 verfilmte Bestseller »The Jane Austen Book Club« von Karen Joy Fowler. Auch im Bücherschrank am Theaterplatz fanden sich einige Titel, die bereits als Filmvorlage dienten, bspw. Margaret Michells »Vom Winde verweht« und Henri Charrières »Papillon« sowie im »Kinderfach« ein Jugendroman der Bestsellerautorin Judy Blume.

Ansprechpartnerin für beide Bücherschränke ist Stadträtin Petra Schneider (SPD). Der neu aufgestellte Bücherschrank am Albertsplatz ist ein Projekt ihrer Stadtratsfraktion und der Wohnbau Stadt Coburg. Zu den Sponsoren, die zur Realisation des zweiten Bücherschrankes beitrugen, zählt erneut auch die Sparkasse Coburg-Lichtenfels. Sie hatte zusammen mit dem Coburger Entsorgungs- und Baubetrieb (CEB) bereits 2007 die Förderung des ersten Bücherschranks am Theaterplatz übernommen, der auf Initiative des Runden Tisches Jugend der Lokalen Agenda 21 entstand.

 

 

Offene Bücherschränke in Coburg

 

 

 

Pressestimmen

 

18.09.2015Neue Presse CoburgLektüre vom Albertsplatz

29.08.2015Coburger TageblattKostenloses Lesefutter am Coburger Albertsplatz

 

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar