Spatenstich für neuen Wohnraum auf Lavita-Gelände

von13. März 2015 um 14:33Stadt Coburg0 Kommentare

Symbolischer Spatenstich für das auf dem »Lavita-Gelände« entstehende Wohngebäude. Zum Spaten griffen (v.l.n.r.): Stephan Horn, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg mbH, Oberbürgermeister Norbert Tessmer, Architekt Ulrich Müller, Investor Marcus Weingarth sowie Stadtbauamtsleiter Karl Baier.

Wo einst in großem Stil Wäsche gewaschen wurde, entsteht bis Herbst 2015 moderner und barrierefreier Wohnraum. Das Gelände in der Ketschendorfer Straße 90, direkt gegenüber dem Klinikum Coburg, wird bis heute mit dem Namen der dort einst ansässigen Großwäscherei »Lavita« verbunden. Eine (Reinigungs-)Annahmestelle gleichen Namens hat sich bis heute im Erdgeschoss des Hauptgebäudes erhalten.

Die Entkernungs-/Kernsanierungsarbeiten, an die sich eine umfangreiche Modernisierung des bestehenden Gebäudeteils anschließen wird, sind bereits in vollem Gange. Wo sich einst die, bereits abgerissenen Hallen des Wäschereibetriebs anschlossen, fand am 12. März der symbolische Spatenstich für einen Neu(an)bau statt. Zusätzlich zu den zwei, im Erdgeschoss des Gebäudekomplexes untergebrachten, Ladenlokalen, entstehen im sanierten Hauptgebäude sowie im neu errichteten Anbau insgesamt 10 barrierefreie Eigentumswohnungen mit Wohnflächen von 85 bis 133 m². Offizieller Baubeginn ist der 23. März 2015. Mit dem Abschluss der Bau- und Sanierungsarbeiten auf dem Lavita-Gelände ist vsl. im Herbst 2015 zu rechnen.

 

 

 

Pressestimmen

 

16.03.2015iTV CoburgBei „Lavita“ geht’s voran

13.03.2015Coburger TageblattDas Penthouse ist schon verkauft

13.03.2015Neue Presse CoburgJetzt rollen die Bagger aufs Lavita-Gelände

 

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar