Shoppen in Coburg: Digitales Schaufenster »GoCoburg« online

von15. Februar 2016 um 12:04Stadt Coburg0 Kommentare

 

Ein Besuch der Coburger Innenstadt – dass wissen längst nicht nur alleingesessene Coburgerinnen und Coburger – lohnt sich eigentlich immer: Die Einkaufsmöglichkeiten sind vielfältig und die historische Altstadt mit ihren schmucken, vielfach noch inhabergeführten Geschäften sorgt zu jeder Jahreszeit für ein besonderes Ambiente sowie ein einzigartiges Einkaufserlebnis. Doch wissen Besucherinnen und Besucher der Stadt, Coburgerinnen und Coburger immer, welche Neuheiten oder Angebote es in den einzelnen Geschäften gerade gibt?

Ein neues Online-Portal soll Kundinnen und Kunden künftig schneller und besser über Aktuelles aus der Coburger Innenstadt informieren und bereits online einen »ersten Eindruck« von der Vielfalt des Angebotes vor Ort ermöglichen. Erste Einblicke gab es bereits in der Vorweihnachtszeit – und auch in den sozialen Medien ist »GoCoburg« – das Digitale Schaufenster zur Coburger Innenstadt bereits seit geraumer Zeit mit Beiträgen aktiv. Auf Facebook hat die Plattform, die in dieser Woche auch offiziell an den Start geht, bereits über 3.000 Fans. Händler, Dienstleister und Gastronomen bietet »GoCoburg« die Möglichkeit, in kleinen Berichten und Meldungen auf ihre neuen Produkte aufmerksam zu machen, Angebote vorzustellen oder aber Kundinnen und Kunden einen Blick hinter die Kulissen werfen zu lassen. Bilder, Texte und Videos sollen zum Stöbern und letztlich zu einem Besuch der Innenstadt und der einzelnen Geschäfte einladen. Bei der Vorbereitung eines Einkaufsbummels hilft das umfangreiche Anbieterverzeichnis der Plattform mit Kontaktdaten, Lageplänen und Öffnungszeiten von über 350 innerstädtischen Geschäften. Von den Angeboten sollen potenzielle Kundeninnen und Kunden in Zukunft jedoch nicht nur direkt über die Plattform erfahren, sondern auch über die verschiedenen Kanäle, über die die Beiträge und Nachrichten von »GoCoburg« (weiter-)verteilt werden. Neben Facebook ist »GoCoburg« auch auf YouTube, Pinterest, Twitter und Instagram präsent. Auf Wunsch gibt es die Beiträge zusammengefasst als Newsletter per E-Mail oder als Nachricht über WhatsApp. Einmal in den sozialen Medien angekommen, tragen mitunter die Nutzerinnen und Nutzer selbst durch das Teilen der Beiträge mit dazu bei, die Reichweite der Nachricht zusätzlich zu erhöhen und so weitere potenzielle Kundinnen und Kunden zu erreichen.

Idee, Konzept und Umsetzung des Portals stammen ebenfalls aus Coburg. Andreas Kücker, Geschäftsführer der Coburger Agentur klickfeuer und Betreiber der Plattform profitiert auf der Suche nach neuen Beiträgen nicht nur von kurzen Wegen und schnellem Informationsfluss, »GoCoburg« ist auch eines der ersten Projekte, die im Rahmen des Modellvorhabens »Digitale Einkaufstadt Coburg« gefördert werden.

Ende Oktober 2015 hatte sich die Stadt Coburg mit ihrer Bewerbung im Wettbewerb um das Modellvorhaben »Digitale Einkaufstadt Bayern« des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gegen 33 andere Städte und Gemeinden durchgesetzt. Die Auswahl als Modellkommune wertet man in Coburg auch als Anerkennung der in den vergangenen Jahren von der Stadt bereits unternommenen Anstrengungen in den Bereichen Einzelhandel und Digitalisierung, darunter auch die Beteiligung an der Realisierung des Projektes »GoCoburg«, das neben der Stadt Coburg, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg und dem Tourismus und Stadtmarketing/Citymanagement Coburg auch von der Industrie- und Handelskammer zu Coburg sowie der Aktionsgemeinschaft Zentrum Coburg e.V. unterstützt wird.

Jetzt die Coburger Innenstadt entdecken: www.gocoburg.de

 

 

Pressestimmen

 

16.02.2016Radio EINSGoCoburg ist online

15.02.2016Neue Presse CoburgDas „digitale Schaufenster“ ist eröffnet

15.02.2016Coburger TageblattDigitales Schaufenster zeigt, was Coburg zu bieten hat

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar