Austausch vor Ort in Coburg zur »Digitalen Einkaufsstadt«

von21. April 2016 um 16:13Stadt Coburg0 Kommentare


Im Kontext des Modellvorhabens »Digitale Einkaufsstadt Bayern« durfte die Stadt Coburg am gestrigen Mittwoch, den 20. April 2016, knapp 30 Teilnehmer aus verschiedenen nordbayerischen Kommunen zu einem »Austausch vor Ort« der Rid Stiftung in der Vestestadt begrüßen.

Die Veranstaltung im Haus Contakt begann nach einleitenden Worten von Oberbürgermeister Norbert Tessmer mit einem Rundgang durch die Coburger Innenstadt, die sich bei strahlendem Frühlingswetter und einem stark frequentierten Wochenmarkt von ihrer besten Seite zeigte. Nicht nur im Austausch mit Einzelhändlern vor Ort zeigten sich viele Teilnehmer/-innen sehr interessiert an den bislang in Coburg gemachten Erfahrungen. Auch im Anschluss an die Präsentationen am Nachmittag, bei denen das Modellvorhaben, die lokalen Strategien für Coburg sowie das erst kürzlich gestartete Digitale Schaufenster »GoCoburg« im Vordergrund standen, entwickelte sich eine rege Diskussion um die Herausforderungen und Chancen verschiedener Lösungsansätze auf dem Weg zur »Digitalen Einkaufsstadt«.

Die Stadt Coburg hatte sich Ende Oktober letzten Jahres im Wettbewerb um das Modellvorhaben erfolgreich gegen 33 andere Städte und Gemeinden aus Bayern durchsetzen können und wird nun als eine von drei Modellkommunen in den kommenden 2 Jahren vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.

 

 

Eindrücke der Veranstaltung

 

 


 

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar