Bedeutende Baudenkmäler in Coburg: Broschüre zur Morizkirche erschienen

von5. Mai 2016 um 11:38Stadt Coburg0 Kommentare

»Über Monate versperrten meterhohe Baugerüste den Blick ins Innere der Morizkirche. Weder die mit Spanplatten abgedeckte Schuke-Orgel noch die in Folien gehüllte Lutherbüste waren zu erkennen. Doch ›was lange währt, wird endlich gut‹. Nach fast zwei Jahren Bauzeit erstrahlt die evangelisch-lutherische Stadtkirche als ältestes Coburger Gotteshaus auch in ihrem Inneren in neuem Glanz.«

Rechtzeitig zur feierlichen Wiedereröffnung der Morizkirche an diesem Wochenende informiert eine frisch erschienene Broschüre des Stadtmarketing Coburg aus der Reihe »Bedeutende Baudenkmäler in Coburg« über die Geschichte der Stadtkirche, den Verlauf der kurz vor Ostern 2016 abgeschlossenen Sanierungsarbeiten und die Neugestaltung des Kircheninnenraumes.

Die Innensanierung mit einem Gesamtbudget von rund 1,4 Millionen € wurde gefördert von der Oberfrankenstiftung, der Bayerischen Landesstiftung und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Die Restaurierung des historischen Epitaphs wurde ermöglicht durch Förderung der Oberfrankenstiftung, der Bayerischen Landesstiftung, des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sowie durch privaten Spenden von Otto Waldrich und dem LIONS-Hilfswerk Coburg e.V..

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland und Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – von 1997 bis 1999 und von 2001 bis 2004 selbst Pfarrer an der Morizkirche – wird die Stadtkirche im Rahmen eines Festgottesdienstes am Sonntag morgen wiedereröffnen und sich im Anschluss in das Goldene Buch der Stadt Coburg eintragen.

 


 

Die Sanierung der Morizkirche im Baublog

 

Bilder sagen mehr als 1000 Worte: Überzeugen Sie sich in einem Drohnenflug selbst von der Schönheit der Morizkirche nach Abschluss der Sanierungsarbeiten und entdecken Sie dabei Details, die – nach Abbau der Gerüste – mit bloßen Auge nur noch schwer zu erkennen sind. Vergleichen Sie mit vor Beginn der...

Rechtzeitig zur feierlichen Wiedereröffnung der Morizkirche an diesem Wochenende informiert eine frisch erschienene Broschüre des Stadtmarketing Coburg aus der Reihe »Bedeutende Baudenkmäler in Coburg« über die Geschichte der Stadtkirche und den Verlauf der kurz vor Ostern 2016 abgeschlossenen Sanierungsarbeiten.

Die Punktlandung ist geglückt: Knapp 2 Jahre nach dem Beginn der aufwändigsten Sanierungsarbeiten seit mehr als 40 Jahren, öffnet die Coburger Stadtkirche am kommenden Osterwochenende erneut ihre Pforten. Von Ostermontag bis Ostersonntag ging nicht nur der Zeitplan der Sanierung auf, auch die Kosten des Projektes...

Es geht zügig voran in der Morizkirche: Kaum sind die Baugerüste aus dem Kirchenschiff verschwunden, macht auch die Restaurierung des historischen Epitaphs im Altarraum der Kirche große Fortschritte. Im Rahmen von Baustellenkonzerten können sich Gemeindemitglieder und Bürger noch bis Ende des Jahres selbst ein...

Von der 2 Meter langen Schmucklanze, die zu einer Sandsteinfigur des Heiligen Mauritius gehörte und Anfang November von unbekannten Tätern entwendet wurde, fehlt zwar nach wie vor jede Spur - seit Anfang der Woche ist der Schutzpatron der Stadt Coburg und Schutzheilige der Stadtkirche St. Moriz über dem Hauptportal...

Weihnachten und Sylvester werden noch in der Salvatorkirche stattfinden, bis Ostern 2016 wird die Kirchengemeinde jedoch in die Morizkirche zurückkehren können. Dort werden zurzeit die Gerüste abgebaut und die ersten Sanierungsarbeiten seit 45 Jahren nähern sich dem Ende. Bis zur offiziellen Einweihung im Mai 2016...

An der links über dem Hauptportal der Stadtkirche St. Moriz angebrachten Sandsteinskulptur des Heiligen Mauritius fehlt seit dem Wochenende die zur Skulptur gehörende etwa 220 cm lange Schmucklanze aus Kupfer. Unbefugte machten sich am vergangenen Wochenende offenbar die an der Außenfassade aufgestellten...

»Wegen Sanierungsarbeiten geschlossen« - Von außen unverändert imposant, weist nur ein kleines Hinweisschild an der Pforte von St. Moriz darauf hin, dass im Inneren der Stadtkirche nun schon seit mehr als einem Jahr umfangreiche Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten - die ersten seit mehr als 50 Jahren -...

Die Coburger Morizkirche wird seit einem Jahr saniert und modernisiert. Dank einer großzügigen Spende des Coburger Unternehmers Otto Waldrich wird auch das Epitaph aus dem 16. Jahrhundert in Kürze wieder in neuem Glanz erstrahlen. Die zuvor bestehende Finanzierungslücke von ca. 50.000 € konnte auch durch eine...

 

Impressionen der Sanierungsarbeiten

Fotos: Stadt Coburg / Jörg Pohnke, Evang.-Luth. Kirchengemeinde Coburg – St. Moriz.

 


 

 

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar