Im Auftrag der Stadt Coburg und ihres Sanierungsträgers, der Wohnbau Stadt Coburg, erarbeitet derzeit das Stadtplanungsbüro UmbauStadt die Vorbereitenden Untersuchungen nach §141 BauGB für ein mögliches weiteres Sanierungsgebiet in der nördlichen Innenstadt.

Nun erfolgt der Startschuss für die Beteiligung der Immobilieneigentümer, der Bewohner, der Gewerbetreibenden und Gastronomen sowie aller Bürger Coburgs: Rund um den Tag der Städtebauförderung 2016 veranstalten die Stadt Coburg, die Wohnbau Stadt Coburg, die Hochschule, das Stadtplanungsbüro UmbauStadt sowie der Fördergeber, die Regierung von Oberfranken, mehrere Informationsveranstaltungen zu denen alle Coburger, aber vor allem die Bewohner des Gebietes, herzlich eingeladen sind.

Die Auftaktveranstaltung zum Tag der Städtebauförderung am Donnerstag, 19. Mai 2016, findet – ebenso wie die Eröffnung am Mittwoch – um 19 Uhr im ehemaligen Schlick-Gebäude im Steinweg 29 statt. Stadt Coburg, Wohnbau Stadt Coburg, Regierung von Oberfranken und das Büro Umbau Stadt informieren über aktuelle Themen der Stadtsanierung. So stellt die Wohnbau etwa das neue Kommunale Förderprogramm vor, mit dessen Hilfe Bürgerinnen und Bürger in Sanierungsvorhaben noch mehr Unterstützung finden sollen. In diesem Zusammenhang informiert Petra Gräßel, Leitende Baudirektorin der Regierung von Oberfranken, zum besonderen Städtebaurecht. Im Rahmen der Veranstaltung stellt UmbauStadt das weitere Vorgehen im potentiellen Sanierungsgebiet vor. Einen historischen Umriss des Gebiets bietet Reiner Wessels, Abteilungsleiter Sanierung der Wohnbau Stadt Coburg.

Zum bundesweit 2. Tag der Städtebauförderung am kommenden Samstag, den 21. Mai 2016, geht es dann vor allem um Bürgerdialog und -beteiligung. Von 10 bis 15 Uhr informieren Ausstellungen im »Schlick 29. Die Sanierungswerkstatt« über die Coburger Sanierungsgebiete und aktuelle Projekte. So werden u.a. auch die Preisträger des kooperativen Verfahrens zum Bürgerhaus Wüstenahorn zum Gespräch zur Verfügung stehen. Zu den Vorbereitenden Untersuchungen in der Steinwegvorstadt stehen Mitarbeiter von UmbauStadt an einem Infostand Rede und Antwort. Qualitäten und Schwächen, aber auch Ideen und Chancen für das Quartier sollen diskutiert bzw. festgehalten werden. Um 10 Uhr und um 13 Uhr bietet Reiner Wessels, Abteilungsleiter Sanierung Wohnbau Stadt Coburg, geführte Spaziergänge durch das potentielle Sanierungsgebiet an.

 

Auftaktveranstaltung »Stadtsanierung aktuell«

Donnerstag, 19. Mai 2016, 19:00 Uhr
Schlick 29. Sanierungswerkstatt, Steinweg 29


Grußwort
Dr. Birgit Weber, 2. Bürgermeisterin der Stadt Coburg

Städtebauförderung in Oberfranken – Fachvortrag zum besonderen Städtebaurecht
Petra Gräßel, Leitende Baudirektorin, Regierung von Oberfranken
Isabel Strehle, Baurätin, Regierung von Oberfranken

Kommunales Förderprogramm – Aktuelle Fördermöglichkeiten in den Sanierungsgebieten der Stadt Coburg
Christian Meyer, Geschäftsführer der Wohnbau Stadt Coburg

Geschichte und Sanierungsgeschichte der Steinwegvorstadt
Reiner Wessels, Abteilungsleiter Sanierung, Wohnbau Stadt Coburg

Auftakt Vorbereitende Untersuchungen Steinwegvorstadt
Vinzenz Dilcher, UmbauStadt
Nikolai Freiherr von Brandis, UmbauStadt

 

Tag der Städtebauförderung 2016 in Coburg

Zur aktuellen Stadtsanierung in Coburg: Öffentlich und Privat – am Besten Hand in Hand

 

Samstag, 21. Mai 2016, 10:00 – 15:00 Uhr
Schlick 29. Sanierungswerkstatt, Steinweg 29


Vorbereitende Untersuchungen Steinwegvorstadt
Auftakt mit Infostand und Bürgerdialog
UmbauStadt, Weimar

Ausstellung
Sanierungsgebiete und aktuelle Sanierungsprojekte

Begrüßung   10:00
anschließend geführter Spaziergang durch das Untersuchungsgebiet Steinwegvorstadt
Norbert Tessmer, Oberbürgermeister Stadt Coburg
Ullrich Pfuhlmann, Technischer Leiter, Wohnbau Stadt Coburg
Reiner Wessels, Abteilungsleiter Sanierung, Wohnbau Stadt Coburg

Kooperatives Verfahren Bürgerhaus Wüstenahorn
Erster Preisträger im Gespräch
   11:30-13:00
Studio GründerKirfel, Bedheim

Geführter Spaziergang durch die Steinwegvorstadt   13:30
Reiner Wessels, Abteilungsleiter Sanierung, Wohnbau Stadt Coburg

 


 

Die Sanierung der historischen Altstadt hat in Coburg seit über 40 Jahren Tradition. Die Wohnbau Stadt Coburg betreut und betreute als Sanierungsträger seit 1972 insgesamt 7 Sanierungsgebiete in Coburg. Mit Stadtratsbeschluss vom 25. Juni 2015 hat schließlich der Coburger Stadtrat die vorbereitenden Untersuchungen für ein geplantes, neues Sanierungsgebiet in der Steinwegvorstadt einstimmig auf den Weg gebracht und die Wohnbau Stadt Coburg mit der Durchführung beauftragt. Bei dem nun geplanten, siebten Sanierungsgebiet, das sich als Fortführung und Erweiterung des Sanierungsgebietes II versteht, handelt es sich um ein sehr heterogen zusammengesetztes Gebiet: Zum einen wird es aus der historischen und sehr verdichteten Steinwegvorstadt gebildet. Zum anderen umfasst das Gebiet noch Teile der Bahnhofsvorstadt, aber auch großmaßstäbliche Bauten aus den Siebzigern sowie ein Kaufhaus, ein Parkhaus, aber auch das alte Hauptpostamt.

Im Sinne des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Stadt Coburg sind eine genauere Bestandsaufnahme und Aktualisierung der Datengrundlagen sowie eine vergleichende Auswertung mit einer übergreifenden Verknüpfung aller Inhalte nötig.

 

 

Untersuchungsgebiet Nördliche Innenstadt (Darstellung annäherend).

 

Städtebauförderung in Oberfranken

Dieses Projekt wird im Bund-/Länder-Städtebauförderungsprogramm »Städtebaulicher Denkmalschutz« mit Mitteln des Bundes und des Freistaats Bayern gefördert.

 

 

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar