Neue Fernwärmeleitung: Callenberger Straße ab sofort wieder befahrbar

von27. Juni 2016 um 11:59Stadt Coburg0 Kommentare


 

Umleitung des Verkehrs ab 27. Juni 2016 nach Beendigung der Arbeiten im Bereich der Callenberger Unterführung (vereinfachte Darstellung).

 

 
  Verlauf des neuen Teilstücks

  Arbeiten im Bereich Callenberger Unterführung

Gute Nachrichten für Anwohner und Pendler im morgendlichen Berufsverkehr: Die Bauarbeiten zur Neuverlegung eines Teilstücks der Fernwärmeleitung des Zweckverbands für Abfallwirtschaft in Nordwest-Oberfranken (ZAW) im Bereich der Callenberger Unterführung sind abgeschlossen. Die Ende April notwendig gewordene Vollsperrung der Callenberger Straße zwischen Lossaustraße und Raststraße wurde aufgehoben. Diese Straße ist seit Montag wieder voll befahrbar. Die zunächst für die Dauer von ca. 3-4 Wochen – bis Ende Mai – geplante Sperrung hatte sich aufgrund von zwischenzeitlich eingetretenen Komplikationen – u.a. bedingt durch die starken Regenfälle im vergangenen Monat – um weitere 3-4 Wochen verzögert.

Seit 11. April – dem Beginn der Baumaßnahme – ist die Lossaustraße von der Callenberger Unterführung stadteinwärts eine Einbahnstraße. Die beschilderte Umleitung aus der entgegengesetzten Richtung führte zunächst bis Ende April sowie führt ab sofort wieder über Mohrenstraße, Kanalstraße, Raststraße und Callenberger Straße zurück zur Unterführung. Für die Zuführung zur Callenberger Straße gilt für die gesamte Dauer der Umleitung ebenfalls eine einspurige Sperrung für den gegenläufigen Verkehr, d.h. auch diese Straßen werden zeitweilig zu Einbahnstraßen.

Seit 1989 betreibt der Zweckverband die 4,3 Kilometer lange Fernwärmeleitung vom Müllheizkraftwerk in Coburg-Neuses zum Betriebsgelände der SÜC in der Bamberger Straße. An der in die Jahre gekommenen Hauptleitung mussten in den vergangenen Jahren – speziell im Bereich des nun zu ersetzenden Teilstücks – mehrfach Leckagen repariert werden. Überschwemmungen hatten die Ummantelung der Rohre beschädigt, die daraufhin zu rosten begannen. Zur Vermeidung weiterer, potenziell kostspieliger Reparaturen fiel die Entscheidung, das bestehende Leitungssystem auf einer Länge von ca. 800 m zwischen Fernwärmeschacht H 21 (Kanonenweg, Nähe Callenberger Unterführung) und Schacht H 33 (Kanalstraße, Berufsschule) durch neue Rohrleitungen zu ersetzten. Die Kosten für den Neubau belaufen sich vsl. auf ca. 3,5 Millionen €.

Rechtzeitig zum Beginn der nächsten Heizperiode – Mitte bis Ende September – soll die Gesamtmaßnahme, an der nach wie vor 3 verschiedene Bautrupps an mehreren Stellen gleichzeitig arbeiten, abgeschlossen und das neue Teilstück der Fernwärmeleitung in Betrieb genommen werden. Die Fahrbahn wird nach Fertigstellung zunächst mit einem Bitumenprovisorium verschlossen. Die Aufbringung der letzten Feinschicht wird vsl. erst – nachdem sich der Boden in diesem Bereich gesetzt hat – nach der Winterpause im kommenden Jahr erfolgen.

Weiterlesen: ZAW-Fernwärmeleitung

 

 

Pressestimmen

 

09.07.2016Neue Presse CoburgBauarbeiten verzögern sich

02.06.2016Coburger TageblattCallenberger erst Anfang Juli frei

02.06.2016Neue Presse CoburgWasser behindert die Bauarbeiten

22.04.2016Coburger TageblattKein Durchkommen zur Callenberger Straße

21.04.2016Neue Presse CoburgIn Coburg geht es von Montag an eng zu

04.04.2016Neue Presse CoburgSechs Monate lang Einbahnstraße

04.04.2016Coburger TageblattNeue Fernwärmeleitung sorgt für Umleitungen

 

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar