Entwurfsplanung: Böschungssanierung

  Entwurfsplanung: Straßenbau

  Entwurfsplanung: Regelquerschnitt

Der Bau- und Umweltsenat der Stadt Coburg hat in seiner Sitzung vom 17. Mai 2017 der vorgelegten Entwurfsplanung für die Böschungssanierung und den Ausbau der Gabelsbergerstraße zugestimmt und den Coburger Entsorgungs- und Baubetrieb (CEB) mit der Umsetzung der Maßnahme beauftragt.

Die Gabelsbergerstraße weist im Bereich der Böschung zur Adamistraße große Setzungs- und Rutschschäden auf. Die geplante Sanierung ist zur dauerhaften Sicherung der Straße erforderlich.

Der Bau- und Umweltsenat der Stadt Coburg hatte den Coburger Entsorgungs- und Baubetrieb (CEB) bereits im Januar 2016 mit der Erbringung der Leistungsphasen 1-9 der HOAI in Bezug auf Sanierungsmaßnahme beauftragt. Im Dezember 2016 wurde der Planungsumgriff über den unmittelbaren Bereich der Böschungssanierung hinaus noch einmal um ca. 60 m nach Süden erweitert.

Der beschlossene Entwurf sieht neben dem Bau einer ca. 100 m langen aufgelösten Bohrpfahlwand zur Böschungssicherung einen Ausbau der Gabelsbergerstraße auf ca. 200 m vor. Es werden insgesamt 51 Bohrpfähle mit einer Tiefe von 10 bis 15 m in den Boden eingebracht. Die Bohrpfähle werden mit einem Pfahlkopfbalken verbunden, auf welchem ein ca. 1 m hohes Geländer installiert wird.

Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse – insbesondere für Fußgänger – wird die Straße zu einem verkehrsberuhigten Bereich umgestaltet. Die nutzbare Breite der Mischverkehrsfläche wird mind. 3,75 m betragen. In Richtung der Bebauung schließen sich Parkflächen mit 2m Breite aus gebrauchtem Granitgroßpflaster und ein 0,5 m breiter Schrammbord an. Die bestehende Straßenbeleuchtung wird durch eine komplett neue Straßenbeleuchtung mit LED-Leuchten ersetzt.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich nach Kostenberechnung insgesamt auf ca. 1 Mio. €. Es werden Zuschüsse des Freistaates Bayern erwartet. Mit dem Beginn der Sanierungsmaßnahmen ist vsl. im Frühjahr 2018 zu rechnen.

 

 

Pressestimmen

 
 


 

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar