Die Sanierungsarbeiten in der Ketschenvorstadt schreiten voran – bis vor das Ketschentor.

 

Bürgerinformation zu den Sanierungsarbeiten in der Ketschenvorstadt
Bauabschnitt 3a - Ketschendorfer Straße zwischen Ketschentor und Schützenstraße

am Dienstag, den 6. März 2018, 18:30 Uhr, im Foyer der Wohnbau Stadt Coburg, Mauer 12

 

  Ketschendorfer Str. und Ketschentor

  Blick in die Ketschendorfer Str. (ab Schützenstr.)

Die Sanierungsarbeiten in der Ketschenvorstadt schreiten voran. Mit der Neugestaltung der Ketschendorfer Straße zwischen Ketschentor und Schützenstraße beginnt in Kürze ein weiterer Bauabschnitt (Bauabschnitt 3a) des im Jahr 2006 förmlich festgelegten Sanierungsgebietes. Nach den in den vergangenen Jahren erfolgreich abgeschlossenen Bauabschnitten 1a (Zinkenwehr und Albertsplatz) und 2 (Ketschengasse und am Säumarkt) rücken die Sanierungsarbeiten in den kommenden Wochen bis vsl. Ende des Jahres 2018 in den Bereich vor das Ketschentor – das Entree der in den vergangenen Jahren bereits umfangreich sanierten Ketschenvorstadt – vor.

Im Vorgriff der geplanten Umgestaltung der Ketschendorfer Straße werden durch den Coburger Entsorgungs- und Baubetrieb (CEB) und die Städtischen Werke Überlandwerke Coburg (SÜC) zunächst die vorhandenen Ver- und Entsorgunsleitungen (Gas-, Wasser-, Strom- und Fernwärmeleitungen) erneuert und umverlegt.

Die hierfür notwendigen Bauarbeiten beginnen vsl. am 20. Februar 2018 und werden in mehreren (Teil-)Bauabschnitten nach derzeitigen Planungsstand bis vsl. Ende Juni 2018 abgeschlossen sein, so dass danach die eigentlichen Bauarbeiten zur Umgestaltung der Straßenführung in diesem Bereich beginnen können.

Verkehrsbeeinträchtigungen während der Bauarbeiten

Während der einzelnen Phasen der Bauarbeiten (s.u.) wird es z.T. erforderlich, Teilabschnitte des Baugebietes zeitweise für den Durchgangsverkehr zu sperren. Dies hat zum Teil auch Auswirkungen auf die benachbarten Straßen Casimirstraße und Ahornstraße, auf den Kreuzungsbereich Ketschendorfer Straße/Berliner Platz/Schützenstraße sowie die betroffenen Bereiche hinter dem Ketschentor, u.a. Zinkenwehr und Ketschengasse. Der Anlieger- und Anlieferverkehr soll jedoch, zumindest von einer Seite aus, weiterhin weitgehend ermöglicht werden.

Auswirkungen auf den Busverkehr

Mit Beginn der Baumaßnahme können auch die Bushaltestellen Landgericht und Albertsplatz, die sich im Bereich der Baustelle befinden, nicht mehr angefahren werden. Ersatzhaltestelle ist in beiden Fällen die Haltestelle Ernstplatz. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie auf Internetseite der SÜC.

 

Voraussichtlicher Zeitplan

Bauabschnitt 1a (vsl. 20.02.2018-23.02.2018) – Für eine Bodengrunduntersuchung im Bereich des äußeren Ketschentores müssen gleich zu Beginn der Baumaßnahme Probebohrungen durchgeführt werden, die kurzzeitig die vorübergehende Sperrung der Casimirstraße erfordern. Die Bauarbeiten an den Versorgungsleitungen (Kanalerneuerung/Neuverlegung der Fernwärmeleitung) beginnen parallel in der Schützenstraße, die Sperrung reicht zunächst bis auf Höhe der Einmündung Ahorner Straße. Ausführlichere Informationen zur Verkehrsführung s.u.

Bauabschnitt 1 (vsl. 26.02.2018-08.04.2018) – Von vsl. Ende Februar bis Anfang April ist die Casimirstraße dann mit Gegenverkehr erneut befahrbar. Im Zuge der fortschreitenden Bauarbeiten rückt die Sperrung ab Schützenstraße bis kurz vor die Einmündung Casimirstraße vor. Die Ahorner Straße wird zur – in beide Richtung befahrbaren – Sackgasse. Ausführlichere Informationen zur Verkehrsführung s.u.

Bauabschnitt 2 (vsl. 20.02.2018-23.02.2018) – Im letzten (Teil-)Bauabschnitt besteht die Vollsperrung von der Kreuzung Schützenstraße/Berliner Platz durchgängig bis zum Ketschentor. Ahorner und Casmirstraße sowie der südliche Teil der Ketschengasse ab Albertsplatz werden zu – in beide Richtung befahrbaren – Sackgassen. Die Einfahrt erfolgt in gedrehter Einbahnstraßenregelung über den Zinkenwehr, die Ausfahrt ist in diesem Abschnitt nur über Metzger- und Judengasse möglich. Ausführlichere Informationen zur Verkehrsführung s.u.

 

Wir sind für Sie da – Ansprechpartner für Anwohner/-innen

Die ausführenden Unternehmen sind bestrebt, die Belastung für die Bürgerinnen und Bürger, insb. die Anwohner/-innen und Anlieger so gering wie möglich zu halten, bitten jedoch schon jetzt um Verständnis für das geplante Vorhaben. Bei Fragen können sich betroffene Anwohner auch jederzeit direkt an die zuständigen Mitarbeiter/-innen wenden:

Kanalbau: Herr Liebig (CEB), Telefon: 09561/749-5110
Fernwärme: Herr Baumann (SÜC), Telefon: 09561/749-1320
Gas/Wasser: Herr Slotta (SÜC), Telefon 09561/749-1224

Die Mitarbeiter sind von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr und Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr zu erreichen.

Bei Fragen zur Verkehrsregelung im Baustellenbereich steht Ihnen das Ordnungsamt der Stadt Coburg unter der Telefonnummer 09561/89-1312 (Frau Wittmann) zur Verfügung.

 

Umgestaltung der Ketschendorfer Straße – Entwurfsplanung

  Entwurfsplanung: Ketschendorfer Str.

  Straßenquerschnitt: Ketschendorfer Str. (Entwurf)

Im Anschluss an die Leitungsbauarbeiten (s.o.) folgen vsl. im Juli 2018 die Straßenbauarbeiten in der Ketschendorfer Straße entsprechend der vom Coburger Stadtrat in seiner Sitzung vom 28. September 2017 einstimmig beschlossenen Entwurfsplanung. Im Zuge der Sanierungsarbeiten erfolgt eine Umgestaltung des Straßenraumes und der Straßenführung der Ketschendorfer Straße. Im Bereich zwischen Schützenstraße und Ketschentor entstehen künftig auf beiden Seiten der asphaltierten, künftig nur noch 2-spurigen, Fahrbahn breite Bord- bzw. Bürgersteige aus Betonsteinpflaster. Seitlich eingefasst wird die Fahrbahn im unteren Bereich durch neugepflanzte Säuleneichen der Sorte Quercus robur ‚Fastigiata Koster‘. Eine vom Planungsbüro LDE BELZNER HOLMES entworfene Lichtplanung soll im Eingangsbereich zur Ketschenvorstadt künftig für die richtigen (Beleuchtungs-)Akzente sorgen. Mit der Anleuchtung des Ketschentors war im letzten Jahr bereits ein Bestandteil des Sanierungskonzeptes für die Ketschendorfer Straße vorab umgesetzt worden. Das Büro LDE BELZNER HOLMES aus Stuttgart war in der Vergangenheit bereits an der Lichtgestaltung verschiedener anderer Plätze in Coburg beteiligt, u. a. an der Umgestaltung des benachbarten Albertsplatzes, der im Jahr 2014 mit dem Deutschen Lichtdesign-Preis ausgezeichnet wurde.

Download: Präsentation zur Entwurfsplanung des Bauabschnittes 3a – Ketschendorfer Straße (PDF, 10 MB) vom 20.09.2017

Bürgerinformation am 6. März

Über die weiteren Sanierungsarbeiten im 3. Bauabschnitt der Ketschenvorstadt informiert die Wohnbau Stadt Coburg GmbH am 6. März 2018 um 18:30 Uhr im Foyer des neuen Standortes der Wohnbau in der Coburger Innenstadt, Mauer 12. Zu der Bürgerinformation sind alle interessierten Anwohner und Bürger herzlich eingeladen.

Bürgerinformation zu den Sanierungsarbeiten in der Ketschenvorstadt
Dienstag, 6. März 2018, 18:30 Uhr
Wohnbau Stadt Coburg
Mauer 12, Foyer
96450 Coburg

 

Informationen zur geplanten Verkehrsführung

 


 

Bauabschnitt 1a (vereinfachte Darstellung). Änderungen vorbehalten. Es gilt die tatsächliche Verkehrsführung/Beschilderung vor Ort.

 

Bauabschnitt 1a – vsl. 20.02.-23.02.2018

Während des ersten Teils der Bauarbeiten (Teilbauabschnitt 1a) vom 20.02.-23.02.2018 ist die Ketschendorfer Straße ab Kreuzung Schützenstraße/Berliner Straße zunächst bis vor der Einmündung Ahorner Straße voll gesperrt. Im Kreuzungsbereich Ketschendorfer Straße/Schützenstraße/Berliner Straße ist im Zuge der Baumaßnahme darüber hinaus eine Fahrspur gesperrt.

Auf Grund von Probebohrungen, die im Bereich des äußeren Ketschentores zur Bestimmung des Bodengrundes durchgeführt werden müssen, erfolgt auch in diesem Bereich eine Sperrung.

Die Casimirstraße wird daraufhin zwischen Goethestraße und Ketschentor zur – in beide Richtungen befahrbaren – Sackgasse.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt in diesem Zeitraum zunächst über Schützenstraße und Goethestraße mithilfe einer umgekehrten Einbahnstraßenregelung über Zinkenwehr zum Albertsplatz bzw. über Ketschengasse, Ketschendorfer Straße und Ahorner Straße wieder aus dem Baugebiet hinaus.

Durch die Einbahnstraßenregelung in Ketschengasse und Ketschendorfer Straße ist das Ketschentor nur in einer Richtung befahrbar, was wiederum zur Folge hat, dass auf Höhe Ketschentor Verkehr aus der Casimirstraße (aus Richtung Oberer Anlage) rechts auf die Ketschendorfer Straße geführt wird.

Die Bushaltestellen Landgericht und Albertsplatz im Baugebiet werden während der gesamten Zeit der Baumaßnahme nicht angefahren. Als Ersatzhaltestelle steht die Haltestelle Ernstplatz zur Verfügung.

 

 

Bauabschnitt 1 (vereinfachte Darstellung). Änderungen vorbehalten. Es gilt die tatsächliche Verkehrsführung/Beschilderung vor Ort.

 

Bauabschnitt 1 – vsl. 26.02.-08.04.2018

Ab vsl. 26. Februar 2018 ist die Casimirstraße nach Abschluss der Probebohrungen von der Abzweigung Obere Anlage bis zur Einmündung Goethestraße in beide Richtungen – d.h. zwischen Ketschentor und Goethestraße mit Gegenverkehr – befahrbar.

Die Vollsperrung der Ketschendorfer Straße ab Kreuzung Berliner Platz/Schützenstraße rückt bis vor die Einmündung Casimirstraße vor.

Entsprechend wird die Ahorner Straße zur – ebenfalls in beide Richtungen befahrbaren – Sackgasse.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt während dieses Bauabschnittes erneut über Schützenstraße und Goethestraße sowie im Folgenden mithilfe einer umgekehrten Einbahnstraßenregelung über Zinkenwehr und Ketschengasse, kann ab Ketschentor nach Abschluss der Probebohrungen jedoch direkt über die Casimirstraße zurückgeleitet werden.

Die Bushaltestellen Landgericht und Albertsplatz im Baugebiet werden während der gesamten Zeit der Baumaßnahme nicht angefahren. Als Ersatzhaltestelle steht die Haltestelle Ernstplatz zur Verfügung.

 

 

Bauabschnitt 2 (vereinfachte Darstellung). Änderungen vorbehalten. Es gilt die tatsächliche Verkehrsführung/Beschilderung vor Ort.

 

Bauabschnitt 2 – vsl. 09.04.-29.06.2018

Im dritten und letzten (Teil-)Bauabschnitt rückt die Vollsperrung der Ketschendorfer Straße ab Kreuzung Schützenstraße/Berliner Platz bis auf Höhe des Ketschentores vor.

Entsprechend werden sowohl die Ahorner Straße, als auch die Casimirstraße zu – in beide Richtungen befahrbaren – Sackgassen. Gleiches gilt für den südlichen Teil der Ketschengasse zwischen Albertsplatz und Ketschentor.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt wie zuvor zunächst über Schützenstraße und Goethestraße. Für den Zinkenwehr gilt auch während dieses Bauabschnittes eine umgekehrte Einbahnstraßenregelung, entsprechend ist die Ausfahrt aus der Ketschengasse am Albertsplatz nur geradeaus in Richtung Metzgergasse möglich. Die Ableitung des Verkehrs erfolgt während dieses Bauabschnittes über Ketschengasse, Rosengasse, Metzgergasse und Judengasse über das Judentor auf die Viktoriastraße.

Die Bushaltestellen Landgericht und Albertsplatz im Baugebiet werden während der gesamten Zeit der Baumaßnahme nicht angefahren. Als Ersatzhaltestelle steht die Haltestelle Ernstplatz zur Verfügung.

Übersichtskarten zum Download

  Bauabschnitt 1a

  Bauabschnitt 1

  Bauabschnitt 2
 

 

Pressestimmen

 

13.02.2018Coburger TageblattEin tiefes Loch vorm Ketschentor

09.02.2018iTV CoburgFortsetzung am Ketschentor

09.02.2018Neue Presse CoburgBis Weihnachten ist hier Baustelle

 

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar