Leben & Wohnen

 

Die Coburger Innenstadt ist besonders: Dort spüren Besucher eine Atmosphäre, die durch eine Jahrhunderte lange Historie, dem Charme einer ehemaligen Residenzstadt und durch die Vielfalt an Kultur, Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Tourismus geprägt ist. Aus der reichen Vergangenheit und der lebenswerten Gegenwart schöpft die Vestestadt heute großes Selbstbewusstsein. Auch 40 Jahre Randlage an der ehemaligen Zonengrenze haben ihre Spuren hinterlassen. Eingebettet ist Coburg in eine traumschöne Landschaft zwischen dem Oberen Maintal und Thüringer Wald, die geprägt ist von sanften Hügeln, grünen Wiesen und Flussauen.

Suchst Du noch oder wohnst Du schon (in Coburg)?

 

40.000 ist eine magische Zahl für Coburg. Genau diese Anzahl von Einwohnern soll die Stadt zukünftig dauerhaft halten und möglichst nicht unterschreiten.

Herausforderung: Demografischer Wandel

Schuld am bestehenden Bevölkerungsrückgang ist der viel zitierte »Demografische Wandel«. Ein Modewort, das nichts anderes beschreibt als die Tatsache, dass immer weniger Kinder geboren werden und im Gegensatz die Lebenserwartung der Menschen gestiegen ist. Die Folge: Der Anteil älterer Menschen steigt gegenüber dem Anteil Jüngerer in der Bevölkerung. Statistiker warnen daher vor Fachkräftemangel in den Betrieben, leeren Rentenkassen und sozialen Problemen wegen Überalterung der Gesellschaft. Bis zum Jahr 2050 soll die Bevölkerung in Deutschland um rund sieben Millionen Menschen auf insgesamt 75 Millionen schrumpfen, hat das Statistische Bundesamt berechnet. Diese Entwicklung und der fortschreitende Strukturwandel werden unsere Gesellschaft spürbar verändern. Auch die Coburger Einwohnerschaft altert und schrumpft.

Ziel: Bevölkerungsstruktur langfristig stabilisieren

Um die Bevölkerungszahl dauerhaft zu stabilisieren, muss Coburg seine Anziehungskraft als lebenswerte Stadt mit vielfältigen Arbeitsplätzen, hoher Wohnqualität, kurzen Wegen und einem breiten Bildungs- und Kulturangebot ausbauen.

Coburg könnte sich zum idealen Lebensmittelpunkt für Studenten, Stadtrückkehrer, Familien, Senioren, Pendler und Führungskräfte etablieren. Hier gibt es für Neubürger einen Stammtisch und Ehe- oder Lebenspartner von Fach- und Führungskräften finden Unterstützung beim »Dual Career Service« – einer Initiative, um auch dieser Zielgruppe unsere Region schmackhaft zu machen.

Außerdem bietet »Coburg – die Familienstadt« ein breites Spektrum an Kinderbetreuungs- und Pflegediensten bis hin zu einer Eigenheimförderung und zahlreichen Vergünstigungen für Familien. Und noch ein Superlativ lockt junge Eltern, die in Coburg leben und arbeiten wollen: die Vestestadt punktet im bayernweiten Vergleich mit Betreuungsmöglichkeiten für unter Dreijährige, davon gibt es nirgends mehr in Bayern.

Leben, arbeiten und wohnen gehören zusammen

Im Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) wird deshalb angeraten, die Innenstadt als attraktiven Wohnstandort noch mehr zu entfalten. Eine Vorgabe, die die Stadt Coburg aktuell mit vielen Baumaßnahmen umsetzt. Aus Flächen, die vor fünf Jahren noch ungenutzt waren, entstehen demnächst neue Wohn-, Lebens- und Arbeitsräume.

  Weiterlesen unter:  www.coburg.de/leben
 

  Moderne Residenzstadt Coburg

  Bevölkerungsentwicklung 1994-2015

  Bevölkerungsprognose 2020
 
Norbert Tessmer
Oberbürgermeister
der Stadt Coburg

Wenn wir dem demografischen Wandel weiter begegnen wollen, müssen wir den Zuzug fördern. Und dafür ist geeigneter Wohnraum die grundlegende Basis.


 
 

Attraktive Wohn- & Lebensräume in Innenstadtnähe

 

Das Ziel, die Bevölkerungszahl langfristig bei 40.000 stabilisieren, kann nur durch eine positive Stadtentwicklung erreicht werden. Coburg muss seine Anziehungskraft als lebenswerte Stadt mit vielfältigen Arbeitsplätzen und hoher Wohnqualität, mit breitem Bildungs- und Kulturangebot ausbauen. Die Einwohnerzahl selbst wird somit zum Indikator einer erfolgreichen Stadtentwicklungspolitik.

Städtische Infrastruktur und Nutzungsvielfalt, Arbeitsplatz-, Kultur- und Unterhaltungsangebot sowie kurze Wege stellen immer bedeutsamere Standortfaktoren dar. Innenstadtnahe Wohnlagen gewinnen somit an Attraktivität und Bedeutung für die Stadtentwicklung – aber gleichzeitig entstehen neue Qualitätsansprüche in diesen Bereichen, denen nachgekommen werden muss.

Ein Ziel ist hierbei die Gestaltung von vollständigen Lebenswelten, in denen Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Versorgung enger aufeinander bezogen sind. Kurze Wege, Nähe, Mischung und größere Dichte rücken damit verstärkt in den Fokus. In der Region ist – wie auch deutschlandweit erkennbar - ein allgemeiner Trend zur Urbanisierung zu spüren. Bereits in wenigen Jahren (2020) werden rund 1400 neue Wohnungen in der Innenstadt benötigt. Das zeigen Ergebnisse aus aktuellen Gutachten und Statistiken. Schon jetzt besteht eine höhere Nachfrage an Wohnraum, als derzeit vorhanden ist.

 
  Arbeit + Freizeit = Leben in Coburg

  Wohnungsbauziele nach Stadtbereichen
(Quelle: ISEK, Stand: 12/2008)