Viele zupackende Hände beim symbolischen Spatenstich zum Baubeginn der Dreifachsporthalle an der Karchestraße (v.l.n.r.): Markus Maul (BAURCONSULT Architekten Ingenieure), Ulrich Stahl (Coburger Turnerschaft), 2. Bürgermeisterin Dr. Birgit Weber, Klaus Beyersdorf (Coburger Turnerschaft), Stadtrat Hans-Heinrich Ulmann, Oberbürgermeister Norbert Tessmer, Klaus Anderlik (Leiter des Amtes für Schulen, Kultur und Bildung), Thorsten Huld (Hochbauamt), Peter Cosack (Leiter des Hochbauamts), Christian Simon (Stegner Coburg) und Bernhard Ledermann (Leiter des Grünflächenamts).

 

  Während der Vorarbeiten

  Nord-/Südansicht

Bereits im Vorfeld war zur Freiräumung des Baufeldes einiges an Erde bewegt worden – zum traditionellen 1. Spatenstich anlässlich des bevorstehenden Baubeginns für den Neubau der Dreifachsporthalle an der Karchestraße standen am vergangenen Donnerstag dann auch eine stattliche Anzahl an Spaten sowie viele bereitwillige Helfer bereit. Bereits im August 2016 begann die Stadt mit vorbereitenden Maßnahmen auf dem Gelände unterhalb der Benno-Benz-Anlage, nicht unweit des Ketschenangers. Dazu gehörten neben einem Rückbau der dort befindlichen Sportanlagen sowie der Abtragung eines Teils des Erdwalles auf dem künftigen Baugrund auch die Durchführung umfangreicher Voruntersuchungen, denn der gewählte Standort weist einen hohen Grundwasserspiegel auf. Eine zusätzliche Herausforderung bei der Planung des Neubaus.

Die in Passivhausbauweise entstehende Dreifeldersporthalle mit rund 3.000 m² Nutzfläche soll in Zukunft zwei in die Jahre gekommene Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft ersetzen: die in den 1970er Jahren erbaute Dreifachturnhalle am Ketschenanger sowie das derzeitige Umkleidegebäude an der Benno-Benz-Anlage. Zusätzlich entstehen im Kontext des Neubaus ein neues Kunstrasenspielfeld (40 x 60 m), ein Allwetterplatz (20 x 28 m), zwei Weitsprunggruben sowie eine Stellplatzanlage für ca. 30 Fahrzeuge.

Die Verantwortlichen der Stadtverwaltung, allen voran Oberbürgermeister Nobert Tessmer und Baubürgermeisterin Dr. Birgit Weber, hoben zudem hervor, dass es sich bei dem Neubau um das erste Großprojekt in Coburg handele, bei dem ein so genanntes gedeckeltes Budget zum Tragen komme. Etwas mehr als 8 Mio. € stehen für das Projekt insgesamt maximal zur Verfügung.

Offiziell mit dem Bau begonnen wird an der Karchestraße vsl. Anfang April. Neben der Einrichtung einer Bauwasserhaltung zur Grundwasserabsenkung wird zunächst der schrittweise Aushub der Baugrube im Vordergrund stehen. Parallel laufen die Vergabeverfahren für die verschiedenen Bauaufträge, mit deren Abschluss im April zu rechnen ist. Voraussichtlich im Juli sollen dann die Arbeiten am Rohbau beginnen. Die Fertigstellung von Rohbau und Dach ist noch im Jahr 2016 geplant. Man hoffe, so die Verantwortlichen, noch in diesem Jahr Richtfest feiern zu können, bevor die Baustelle Ende des Jahres »winterfest« gemacht werden müsse. Bis September 2017 soll der Neubau dann fertiggestellt werden, so dass bereits zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 erste Schulklassen im Rahmen des Sportunterrichtes die neue Dreifachturnhalle nutzen werden können.

 


So könnte die neue Dreifachsporthalle später einmal aussehen: An der Karchestraße sollen voraussichtlich zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 die ersten Schulklassen ihren Sportunterreicht abhalten.

 


 

 

Pressestimmen

 
 

 

Über den Autor:

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar