Nördliche Innenstadt im Mittelpunkt: Tag der Städtebauförderung am 5. Mai

von30. April 2018 um 17:36Stadt Coburg

Am Samstag, den 5. Mai 2018 findet deutschlandweit der Tag der Städtebauförderung statt. Bereits zum vierten Mal nutzt auch die Wohnbau Stadt Coburg diesen Tag um interessierte Bürgerinnen und Bürger über Stadtentwicklungs- und Sanierungsmaßnahmen in Coburg zu informieren.

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die nördliche Innenstadt/Steinwegvorstadt. Um 10:30 Uhr beginnt die Veranstaltung im Steinweg 29 mit der Vorstellung des Endberichts über die vorbereitenden Untersuchungen im Sanierungsgebiet. Mit dabei sind Oberbürgermeister Norbert Tessmer, 2. Bürgermeisterin Dr. Birgit Weber und Wohnbau-Geschäftsführer Christian Meyer. Das »Schlick 29. Die Sanierungswerkstatt« ist anschließend bis 12:30 Uhr für interessierte Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Mitarbeiter/-innen der Wohnbau beantworten dort Fragen rund um das Sanierungsgebiet.

Um 11 Uhr startet vor der Sanierungswerkstatt im Steinweg der Stadt-Spaziergang mit Reiner Wessels, Abteilungsleiter Sanierung der Wohnbau. Er führt die Teilnehmer – wie bereits in den Vorjahren – zu ausgewählten Projekten im Quartier.

 

Programm zum Tag der Städtebauförderung 2018

Samstag, 5. Mai 2018, 10:30-12:30 Uhr
Schlick 29. Sanierungswerkstatt, Steinweg 29


10:30 Uhr Begrüßung und Vorstellung des Endberichts
über die vorbereitenden Untersuchungen

11:00 Uhr Stadt-Sparziergang
mit Reiner Wessels, Abteilungsleiter Sanierung

Der »Tag der Städtebauförderung« ist ein gemeinsam von Bund, Ländern, kommunalen Spitzenverbänden und weiteren Partnern getragener bundesweiter Aktionstag. Die Initiative will Städtebauförderung für Bürgerinnen und Bürger erlebbar machen. Am 4. Tag der Städtebauförderung am 5. Mai 2018 beteiligen sich bundesweit über 500 Städte und Gemeinden.

 


 

Impressionen vom 3. Tag der Städtebauförderung 2017


 

Impressionen vom 2. Tag der Städtebauförderung 2016


 

Impressionen vom 1. Tag der Städtebauförderung 2015


 

 

Städtebauförderung in Oberfranken

Dieses Projekt wird im Bund-/Länder-Städtebauförderungsprogramm »Soziale Stadt« mit Mitteln des Bundes und des Freistaats Bayern gefördert.

 


 

 

 

Über den Autor: