»Transition«-Laden eröffnet im Steinweg

von17. Januar 2020 um 14:10Stadt Coburg


 

  Der »Transition«-Laden im Steinweg 21

Einfach. Jetzt. Machen!

»Einfach. Jetzt. Machen!« – Das Motto des Coburger Vereins Transition Coburg e.V., der Teil einer weltweiten Bewegung ist, die sich für einen fairen, sozialen, ökologischen und nachhaltigen gesellschaftlichen Wandel einsetzt. Ein großes Projekt, das jedoch oft im Kleinen beginnt, gerade auch indem eine Gruppe von Menschen anpackt, etwas wagt bzw. einfach macht. Egal, ob das dann gleich die Welt verändert oder (auch) nur lokal etwas ein kleines bisschen besser macht.

Und Bewegung ist viel im Verein: In zahlreichen Gruppen geht es darum, (mit) zu helfen, dass sich etwas nachhaltig verändert. »Verwenden statt verschwenden« heißt eine diese Gruppen, die das (eigene) Konsumverhalten kritisch beleuchtet: Es muss nicht (immer) alles neu produziert werden, wenn altes noch verwendet werden kann oder durch »Upcycling« vielleicht sogar einer ganz neuen Verwendung zugeführt werden kann. Eine andere Gruppe wiederum hat achtlos weggeworfenen Zigarettenstummeln dem Kampf angesagt. Regelmäßig werden bei Rundgängen hunderte Kippen aufgesammelt und entsorgt. Zu den Angeboten des Vereins gehört auch ein Gemeinschaftsgarten und das Lastenrad »Liesl«, das kostenlos (und vielleicht auch bald im Steinweg) ausgeliehen werden kann.

Nachhaltig. Ökologisch. Sozial.

Wiederfinden soll sich all dies (sowie weitere Themen rund um das Thema Nachhaltigkeit) zukünftig auch im am vergangenen Wochenende neu eröffneten Laden. Im Steinweg 21 ist der Verein künftig immer montags (14-18 Uhr), mittwochs (10-18 Uhr) und am Samstag (10-14 Uhr) präsent – direkt in der Fußgängerzone – als Anlaufstelle für alle, die sich für diese Themen interessieren oder vielleicht sogar in der ein oder anderen Gruppe engagieren wollen. Auch außerhalb dieser Kernzeiten soll der Laden immer mal wieder geöffnet sein, bspw. auch für Veranstaltungen und Workshops, die der Verein am neuen Standort anbieten möchte.

Prall gefüllt war zur Eröffnung nicht nur der Laden – so viele Freunde und Unterstützer/-innen des Projektes waren gekommen – sondern auch die Regale. Auch die gehören mit zum Konzept: Im Laden soll abgegeben werden können, was noch gebraucht werden kann. Lediglich Kleidung und elektronische Geräte bleiben zunächst außen vor. Alles andere findet in den »Umsonstregalen« Platz und kann – wie der Name schon sagt – von jemand anderem, der eine Verwendung dafür hat, mitgenommen werden. Das ist nachhaltig, ökologisch und sozial – entspricht also genau den Idealen des Vereins.

Ein »Umsonstladen« wolle man aber eben nicht sein, schließlich – so die Hoffnung aller Beteiligter – sei das ganze Engagement (hoffentlich) nicht »umsonst« und deshalb sucht der Verein noch nach einem endgültigen Namen für den »Transition-Laden«. Vorschläge sind herzlich willkommen, ebenso natürlich interessierte Besucher/-innen!

 

 

Pressestimmen

 

17.01.2020Bayerischer RundfunkUmsonstladen in Coburg

13.01.2020Neue Presse CoburgDie Vestestadt als Teil einer weltweiten Bewegung

04.01.2020Coburger TageblattUmsonstladen eröffnet am 11. Januar – das bietet das neue Geschäft

03.01.2020Neue Presse CoburgLieber verschenken als wegwerfen

03.01.2020Coburger TageblattUmsonst, weil es Wert hat

 


 

 

Über den Autor: